Have a break – Eine Woche Taizé

Zur Sinnsuche geht es für uns nach Taizé

Ob 15 Jahre und genervt von der Schule, 25 und dem Stress auf der Arbeit ausgeliefert, 35 und im Familienkarussell gefangen, für viele kommt einmal die Zeit indem tief im Inneren es nach Ausbrechen schreit: abhauen vom Alltag, Veränderung, Zeit um den eigenen Lebenssinn neu zu definieren, eine Zeit in der es eine Pause braucht, einen Bruch (engl. break).

Über Pfingsten zieht es über 2500 junge Menschen nach Frankreich in die Communauté de Taizé, einer internationalen christlichen Bruderschaft. Auch 38 Jugendliche aus unserer Seelsorgeeinheit Strohgäu waren mit Diakon Richard Fock und Jugendreferentin Luise Schadt wieder dabei. Junge Menschen machen sich in Taizé auf Sinnsuche, mitten im Leben und doch voller Fragen. Fragen rund um Schule, Studium und Beruf, Partnerschaft, Lebensziele u.s.w.. Doch vor allem: Wer bin ich? Was und wohin will ich? Viele möchten wieder Ordnung in ihre Köpfe bringen. Dafür ist die Gemeinschaft von Taizé genau das Richtige für sie. Dort helfen ihnen die regelmäßigen Gebetszeiten, die Bibeleinführungen der Brüder und die Gesprächsgruppen, um mit anderen über den eigenen Glauben und den Sinn des Lebens in Austausch zu kommen. Doch auch die Stille in der Natur und in der Kirche lockt jährlich 100.000 überwiegend junge Menschen zu diesem einmaligen Jugendtreffen. Zur Ruhe kommen, wieder zu sich finden für die meisten ist das Urlaub und weiterzuempfehlen. Einen ersten Eindruck über Taizé bekommt man zwar auf YouTube, doch eigentlich muss man Taizé einfach mal erlebt haben.

Doch für wen ein Aufenthalt in Taizé zu intensiv ist, kann sich mit der Sinnsucher-Tüte, einem von der Diözese Rottenburg-Stuttgart entwickelten Sinnsucher-Spiel, einen Break gönnen.

Der Sinnsucher kann mit Familie oder Freunden gespielt werden und ist kostenlos bei expedition-drs.de bestellbar.

Luise Schadt